Kontextwissen

Aus Forschungsdaten.org
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • "Kontext (lateinisch contextus: Zusammenhang), Begriff aus der Kommunikationstheorie, der sämtliche Elemente zusammenfasst, die zum Verständnis einer Äußerung beitragen. Im Einzelnen sind u. a. folgende Bereiche von Bedeutung: Sprache (verbaler Kontext), Mimik/Gestik (nonverbaler Kontext), Gesprächssituation (situativer Kontext), Zeitpunkt/Ort des Gesprächs (zeitlicher/räumlicher Kontext), Verhältnis der Sprecher untereinander und Stellung in der Gesellschaft oder Gruppe (sozialer Kontext). Bei diesen außersprachlichen Faktoren ist es von Interesse, wie weit sie Einfluss auf den Ablauf des Kommunikationsprozesses haben. Die Textlinguistik unterscheidet zwischen Kotext (im Text gegeben) und Kontext (außerhalb des Textes gegeben)."

Quelle: Bernhard Hiegl ,Microsoft® Encarta® Enzyklopädie Professional 2005. © 1993-2004 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

  • "In der Wirtschaftssoziologie: in der objektiven Hermeneutik [2] U. Oevermanns jene Kenntnisse über einen Fall, die der Sozialforscher über die im zur Interpretation anstehenden Datenmaterial enthaltenen Informationen hinaus hat. Als Faustregel zur Schärfung der Interpretationsbemühungen wird vorgeschlagen, bei der Auslegung des Datenmaterials (z.B. eines Interviewprotokolls) strikt vom Kontextwissen abzusehen (und es erst bei späteren Analyseschritten zu berücksichtigen)."

Quelle: http://www.wirtschaftslexikon.co/d/kontextwissen/kontextwissen.htm

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge