DINI-nestor-WS3: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Forschungsdaten.org
Zur Navigation springen Zur Suche springen
K
Zeile 24: Zeile 24:
 
<br>
 
<br>
 
==Programm==
 
==Programm==
 +
 +
{| class="wikitable"
 +
|9:30 bis 10:30 Uhr
 +
|Registrierung
 +
|-
 +
|rowspan="2"|10:30 bis 10:45 Uhr
 +
|Begrüßung und Einführung durch die DINI/nestor-AG Forschungsdaten<br/>Janna Neumann (Technische Informationsbibliothek)
 +
|-
 +
|Begrüßung durch das Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik <br/> TIm Hasler (ZIB)
 +
|-
 +
|rowspan="4"|10:45 bis 12:00 Uhr
 +
|'''Block 1: Moderation: Janna Neumann'''
 +
|-
 +
|Aspekte der Langzeitarchivierung in Policies von Forschungsdatenrepositorien <br/> Jessika Rücknagel (HU Berlin)
 +
|-
 +
| Vertrauenswürdiges digitales Langzeitarchiv – Zertifizierung an der TIB <br/> Franziska Schwab (Technische Informationsbibliothek)
 +
|-
 +
|Konzept für die Definition Signifikanter Eigenschaften von sozialwissenschaftlichen Forschungsdaten <br/> Natascha Schumann, Reiner Mauer, Stefan Müller, Astrid Recker (GESIS – Leibniz Institut für Sozialwissenschaften)
 +
|-
 +
|''12:00 bis 13:00 Uhr''
 +
|''Mittagspause''
 +
|-
 +
|rowspan="3"|13:00 bis 13:50 Uhr
 +
|'''Block 2: Moderation: Jens Ludwig'''
 +
|-
 +
|NaLiDa: Nachhaltigkeit linguistischer Daten <br/> Claus Zinn, Erhard Hinrichs, Thorsten Trippel (Universität Tübingen)
 +
|-
 +
|Digitales Datenmanagement seit 1988 – Überführung eines digitalen Forschungsarchivs aus dem Bereich Systemökologie in das ETH Data Archive <br/> Ana Sesartic (ETH Zürich)
 +
|-
 +
|''13:50 bis 14:10 Uhr''
 +
|''Kaffeepause''
 +
|-
 +
|rowspan="3"|14:10 bis 15:00 Uhr
 +
|'''Block 3: Moderation: Maxi Kindling'''
 +
|-
 +
|Langzeitarchivierung von Forschungsdaten in interdisziplinären Forschungsverbünden. Ein Praxisbericht aus dem Forschungszentrum Europa an der Universität Trier <br/> Marina Lemaire (Universität Trier)
 +
|-
 +
|Langzeitarchivierung aus der Perspektive eines interdisziplinären Großprojektes: Ein Erfahrungsbericht aus dem SFB/TRR 32 <br/> Constanze Curdt, Dirk Hoffmeister, Georg Bareth, Ulrich Lang (Universität Köln)
 +
|-
 +
|15:00 bis 15:30 Uhr
 +
|Abschlussdiskussion
 +
|-
 +
|15:30 bis 17:00 Uhr
 +
|'''öffentliche AG Sitzung'''
 +
|}
  
 
==Präsentationsfolien und Abstracts==
 
==Präsentationsfolien und Abstracts==

Version vom 3. Juni 2015, 17:20 Uhr

3. DINI/nestor-Workshop "Langzeitarchivierung von Forschungsdaten"
Ort; Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik, Takustraße 7, 14195 Berlin
Zeit: 19. Juni 2015 von 10:30 - 16.30 Uhr

Ankündigung

Digitale Langzeitarchivierung (LZA) beschreibt den dauerhaften Erhalt digitaler Informationen unabhängig von zeitlich vorgegebenen Soft- und Hardwareänderungen. Diese digitalen Informationen umfassen unterschiedlichste Daten- und Informationsobjekte in Form von Texten, Bildern und weiteren Datentypen. Die Langzeitarchivierung von Forschungsdaten und die damit verbundene Nachnutzung digitaler Daten haben in den letzten Jahren verstärkt an Bedeutung gewonnen, begegnen aber auch vielfältigen Herausforderungen.

Im Unterschied zur Erhaltung von digitalen Textdokumenten ist diese bei Forschungsdaten vor dem Hintergrund der technischen und wissenschaftlichen Diversität weitaus komplexer. Sie zeigt sich beispielsweise durch eine Vielzahl an Datenformaten und unterschiedlichste Speicherbedarfe. Unter Umständen müssen für die Möglichkeit der Nachnutzung nicht nur Daten, sondern ganze Datenumgebungen archiviert werden.

Die DINI/nestor AG Forschungsdaten greift das Thema Langzeitarchivierung von Forschungsdaten im Rahmen eines Workshops am 19.06.2015 im Konrad-Zuse-Zentrum in Berlin auf und lädt Sie hiermit herzlich dazu ein.

Mögliche Themen des Workshops umfassen die Herausforderungen und Zukunftschancen der Langzeitarchivierung von Forschungsdaten. Nachfolgende Themenvorschläge beziehen sich auf Vorschläge zu LZA-Fragestellungen, welche im Kontext des heutigen Forschungsdatenmanagements immer noch unzureichend geklärt sind:

  • Welche wesentlichen technischen, organisatorischen, finanziellen und wissenschaftlichen Aspekte umfasst die digitale Langzeitarchivierung?
  • Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um die Nachnutzung von Forschungsdaten zu gewährleisten?
  • Welche Formen (Best Practices) der LZA gibt es bereits für Forschungsdaten?
  • Was kostet die digitale LZA von Forschungsdaten und welche Infrastrukturen werden bereits für die LZA von Forschungsdaten eingesetzt?
  • Welche Einrichtungen und Akteure übernehmen die Verantwortung für die LZA und wie sehen konkrete Aufgabenfelder aus?
  • Welche Kriterien muss ein vertrauenswürdiges Langzeitarchiv erfüllen und wer ist verantwortlich für die Erstellung und Prüfung solcher Kriterien?
  • Welche Standards für Datenformate und Metadatenformate haben sich für welche Anwendungsbereiche etabliert?
  • Welche Daten sind archivierungswürdig, welche Kriterien gibt es für eine Auswahl? Wer trifft die Auswahl? Gibt es disziplinspezifische Archivierungskriterien? Welche disziplinübergreifenden Herangehensweisen gibt es?

Wir laden dazu ein, Vorträge und Erfahrungsberichten zu den oben genannten und thematisch verwandten Fragen beizutragen.

Programm

9:30 bis 10:30 Uhr Registrierung
10:30 bis 10:45 Uhr Begrüßung und Einführung durch die DINI/nestor-AG Forschungsdaten
Janna Neumann (Technische Informationsbibliothek)
Begrüßung durch das Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik
TIm Hasler (ZIB)
10:45 bis 12:00 Uhr Block 1: Moderation: Janna Neumann
Aspekte der Langzeitarchivierung in Policies von Forschungsdatenrepositorien
Jessika Rücknagel (HU Berlin)
Vertrauenswürdiges digitales Langzeitarchiv – Zertifizierung an der TIB
Franziska Schwab (Technische Informationsbibliothek)
Konzept für die Definition Signifikanter Eigenschaften von sozialwissenschaftlichen Forschungsdaten
Natascha Schumann, Reiner Mauer, Stefan Müller, Astrid Recker (GESIS – Leibniz Institut für Sozialwissenschaften)
12:00 bis 13:00 Uhr Mittagspause
13:00 bis 13:50 Uhr Block 2: Moderation: Jens Ludwig
NaLiDa: Nachhaltigkeit linguistischer Daten
Claus Zinn, Erhard Hinrichs, Thorsten Trippel (Universität Tübingen)
Digitales Datenmanagement seit 1988 – Überführung eines digitalen Forschungsarchivs aus dem Bereich Systemökologie in das ETH Data Archive
Ana Sesartic (ETH Zürich)
13:50 bis 14:10 Uhr Kaffeepause
14:10 bis 15:00 Uhr Block 3: Moderation: Maxi Kindling
Langzeitarchivierung von Forschungsdaten in interdisziplinären Forschungsverbünden. Ein Praxisbericht aus dem Forschungszentrum Europa an der Universität Trier
Marina Lemaire (Universität Trier)
Langzeitarchivierung aus der Perspektive eines interdisziplinären Großprojektes: Ein Erfahrungsbericht aus dem SFB/TRR 32
Constanze Curdt, Dirk Hoffmeister, Georg Bareth, Ulrich Lang (Universität Köln)
15:00 bis 15:30 Uhr Abschlussdiskussion
15:30 bis 17:00 Uhr öffentliche AG Sitzung

Präsentationsfolien und Abstracts

Protokoll