Data Management Pläne

Aus Forschungsdaten.org
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Data Management Plan (DMP) bezeichnet ein Dokument zur Beschreibung des Lebenszyklus von Daten (insbesondere Forschungsdaten) von der Erhebung bis zur Archivierung, einschließlich aller Maßnahmen, die gewährleisten, dass die Daten verfügbar, nutzbar und nachvollziehbar (verständlich) bleiben. In Deutschland gibt es noch kein vorgeschriebenes standardisiertes Verfahren zur Erstellung eines Data Management Plans. In vielen Ländern sehen die Förderorganisationen inzwischen auch die in den geförderten Projekten gewonnenen Daten als wertvolle Ressource an. Sie verlangen daher von den Antragstellern eine Aussage darüber, wie diese mit den im beantragten Projekt gewonnenen Daten verfahren werden. Diese Aussage wird im Rahmen eines Data Management Plans getroffen.

Einführende Informationen

Hilfreiche Informationen inkl. einer Checkliste zum Thema finden Sie in:

Darüber hinaus:

  • Auch lohnt sich der Blick in die "Guides" des Digital Curation Centre (DCC).

Anforderungen von Förderorganisationen

Informationen zu Anforderungen von Förderorganisationen:

  • National Science Foundation: [1]

Tools

Inzwischen existieren eine Reihe von webbasierten Tools zur erstellung von Datenmanagementplänen:

  • Das University of California Curation Center der California Digital Library (CDL) betreibt mit | DMPTool ein Tool zur kollaborativen Erstellung von DMP. Es ist insbesondere auf die Fördersituation in den USA mit vielen verschiendenen Förderinstitutionen, die alle eigene Anforderungen an DMP haben, ausgerichtet. Das Tool hilft bei dem Finden der "richtigen" Vorlage für einen DMP und zeigt zu den einzelnen Abschnitten die passenden Abschnitte aus den Förderbedingungen an. Die getätigten eingaben lassen sich dann in einem geeigneten Format exportieren und können so dem Antrag beigelegt werden. Der Quellcode der Anwendung ist auf [2] unter der MIT Lizenz veröffentlicht.
  • Vom britischen Digigtal Curation Center (DCC) wird die Anwendung [3] betrieben. Auch hier können kollaborativ DMP erstellt und bearbeitet werden, jedoch ist die Anwendung auf die Situation im Vereinigten Königreich mit seinen Research Councils ausgerichtet. Wie bei DMPTool werden Vorlagen zu DMP durch die Nutzenden ausgefüllt. Angereichert wird dies durch Vorgaben der Förderorganisation, des DCC und, für einige Universitäten im UK, durch Hinweise der eigenen Institution. Neben den britischen Förderprogrammen lässt sich DMOonline auch für DMP für Horizon 2020 nutzen. Für den deutschprachigen Raum hat die Humboldt-Universität-Berlin eine Handreichung errarbeitet[1]. DMPonline ist unter der AGPL3 Lizenz auf [4] veröffentlicht.

Literatur und Verweise