Datenarchivierung

Aus Forschungsdaten.org
Version vom 23. April 2015, 12:16 Uhr von Cfuchs (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Die Datenarchivierung beinhaltet eine formatunabhängige Archivierung von Daten über eine wählbare Haltedauer zwischen 5 und 15 Jahren. Mit der Sicherstellun…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Datenarchivierung beinhaltet eine formatunabhängige Archivierung von Daten über eine wählbare Haltedauer zwischen 5 und 15 Jahren. Mit der Sicherstellung der Datenarchivierung wird die Grundanforderung vieler Drittmittelgeber nach einer sicheren Datenspeicherung, z.B. über das Ende einer Projektlaufzeit hinaus, erfüllt. Als Nachweis der Datenarchivierung werden persistente Identifier z. B. in Form eines Handles oder einer DOI vergeben und im Rahmen einer Bitstream Preservation eine regelmäßige Integritätsprüfung der archivierten Daten durchgeführt. Dabei sind die archivierten Daten und deren deskriptive Metadaten als Default-Einstellung nur für Kurator(en) und Administrator einsehbar. Im Workspace können zusätzlich abgestufte Einsichts- und Zugriffsrechte auf die archivierten Daten und deren Metadaten vergeben werden. Dazu können die archivierten Daten geziehlt für Registrierte Nutzer freigegeben werden.

Weitere Möglichkeiten der Sicherung von Daten sind die Datensicherung und die Langzeitarchivierung.