Forschungsdatenmanagement an der Stiftung Universität Hildesheim

Aus Forschungsdaten.org
Version vom 17. Mai 2018, 16:52 Uhr von Anette.Strauch (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seit März 2018 gibt es eine Stelle für das Forschungsdatenmanagement an der Stiftung Universität Hildesheim. Unter http://www.uni-hildesheim.de/bibliothek/forschen-publizieren/forschungsdatenmanagement sind die wichtigen Themen zu finden. Forschende und Studierende der Stiftung Universität Hildesheim sollen während des gesamten Forschungszyklus, von der Projektplanungsphase und der Antragsstellung, der Erhebungen von Forschungsdaten, Repositorienlösungen, Open Access bis hin zur Publikation, unterstützt werden (E-Science & Forschungsunterstützung).

Die UB fördert einen offenen und kostenfreien Wissenschaftszugang. Auf dem Publikationsserver HilDok können alle Organisationseinheiten und Projekte der SUH Dokumente unentgeltlich veröffentlicht werden.

Mit HilData unterstützt die Universitätsbibliothek Hildesheim Forschung, Lehre und Wissenschaftsadministration bei der Speicherung, Archivierung, Verwaltung, Verknüpfung und Bereitstellung digitaler Daten.

Der Universitätsverlag Hildesheim unterstützt die Mitglieder der Stiftung Universität Hildesheim bei der printbasierten und elektronischen Veröffentlichung ihrer wissenschaftlichen Arbeiten. Elektronische Publikationen des Universitätsverlages werden mit einer DOI-Registrierung der da I ra versehen.

Vorläufige Aufgabenfelder

  • Forschungsaktvitäten und ihr Forschungsdatenmanagement an der SUH
  • Bedarfsermittlungen (entlang des "Data Life Cycle")
  • Fachspezifische Forschungsdatenmanagement-Konzepte und fächerübergreifende Forschungsdatenmanagement-Konzepte
  • Netzwerken und Kooperationen (regional, national und international)
  • Veranstaltungen wie Workshops an verschiedene Zielgruppen adressiert
  • Schulungen und Schulungskonzepte
  • Datenmanagementpläne (DMPTY, DataWiz, RDMO-Tool, etc.)
  • Entwicklung von Speicherungslösungen
  • Implementierung und Verstetigung eines Forschungsdatenmanagement im Sinne der "guten wissenschaftlichen Praxis" an der SUH
  • Vorhandene Angebote an individualisierten digitalen UB-Services weiter ausbauen und neue entwickeln
  • Anknüpfen an bereits vorhandene Services im Forschungsdatenmanagement

Blog

In regelmäßigen Abständen wird auf den Seiten des Blogs zum Forschungsdatenmanagement an der Universität Hildesheim über Vorgänge im Forschungsdatenmanagement informiert: http://www.uni-hildesheim.de/forschungsdaten