Virtuelles Kartenforum 2.0

Aus Forschungsdaten.org
Version vom 11. Mai 2015, 14:29 Uhr von Jochenklar (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Projekt
Virtuelles Kartenforum 2.0
Virtuelles Kartenforum 2.0 –
Eine Service-orientierte virtuelle Forschungsumgebung in

der Deutschen Fotothek

Zeitraum: 01.03.2013 bis 28.02.2015
Beteiligt: - Sächsische Landesbibliothek Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB)
- Professur für Geodäsie und Geoinformatik (GG), Universität Rostock
gefördert von: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Website: Projekt-Webseiten

Eine Service-orientierte virtuelle Forschungsumgebung in der Deutschen Fotothek

Projektbeschreibung

Die Digitalisierung von Altkarten in Deutschland sowie die bestehenden Geodateninfrastrukturen benötigen als Grundlagen einer dauerhaft zu betreibenden Virtuellen Forschungsumgebung eine Bündelung von Kompetenzen. In Kooperation eines fachwissenschaftlichen (GG) und eines infrastrukturellen Partners (SLUB) sollen vorhandene Angebote zu einem fachwissenschaftlich adressierten und doch allgemein nachnutzbaren und nachhaltig betriebenem Service zusammengefasst werden: Das Kartenforum in der Deutschen Fotothek (SLUB) beinhaltet einen umfangreichen digitalisierten Kartenbestand, u.a. flächendeckend für das Deutsche Reich die Karten 1:100.000 (674 Blatt) und die Messtischblätter 1:25.000 (über 6.000 Blatt), die recherchierbar aufbereitet und mit einer Vielzahl anderer Bilddokumente verknüpft sind. Ein solcher Datenfundus ist für Wissenschaftsdisziplinen, die räumlich und zeitlich arbeiten, hochinteressant (z.B. Historiker, Geographen, Planer, Ökologen, Statistiker, Demographen usw.), jedoch nur wenn diese Altkarten georeferenziert und per interoperabler Dienste verfügbar gemacht werden. An der Universität Rostock ist im Rahmen des DFG-Projektes VKLandLab eine virtuelle Forschungsumgebung entstanden, die Ansätze für die Behebung genau dieser Defizite beinhaltet und zudem weitere Kartensammlungen über Mecklenburg digitalisiert und georeferenziert bereitstellt. Dies schließt auch das entwickelte historische Ortsnamensverzeichnis zur räumlichen Suche über Ortsnamen ein. Im Forschungsprojekt werden die Kompetenzen beider Einrichtungen gebündelt, um eine betriebsfähige virtuelle Arbeitsplattform für Raum-Zeitforscher flächendeckend für das Gebiet des ehemaligen Deutschen Reiches zu entwickel. Dazu bedarf es einerseits der Entwicklung von Werkzeugen zur Georeferenzierung von Altkarten und zur Erstellung eines deutschlandweiten Ortsnamensverzeichnisses. Andererseits muss auf Anbieterseite ein Betriebs- und Geschäftsmodell für eine Nationale Hostingstelle zur Bereitstellung und Aufnahme von digitalen Altkartenbeständen entwickelt werden. In wissenschaftlichen Fallstudien sollen die virtuelle Forschungsplattform und die entstehenden Mehrwerte in der Datenbereitstellung, Analyse und Visualisierung getestet werden.

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie, neben der in der oben genannten Projektwebseite, unter Projektbeschreibung und Virtuellen Kartenforum 2.0.