Workshop Forschungssoftware managen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Forschungsdaten.org
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(→‎Ankündigung: Text finalisiert)
(Deadlines korrigiert)
Zeile 17: Zeile 17:
 
*Übertragung von Forschungsdatenmanagement-Ansätzen auf Forschungssoftware, wie z.B. Daten-/Softwaremanagementpläne oder Beratung durch FDM-Beauftragte
 
*Übertragung von Forschungsdatenmanagement-Ansätzen auf Forschungssoftware, wie z.B. Daten-/Softwaremanagementpläne oder Beratung durch FDM-Beauftragte
  
Wir bitten um Einreichung kurzer Abstracts bis zum 18.07.2022 an [Mailto:jens.ludwig@base.bund.de jens.ludwig@base.bund.de]. Der Umfang der virtuellen Teilnahmemöglichkeit ist noch nicht abschließend festgelegt, aber von Vortragenden wird eine Teilnahme vor Ort erwartet. Wir bitte um Verständnis, dass die Teilnehmerzahl vor Ort begrenzt ist und eine Teilnahmegebühr zur Unkostendeckung erhoben wird. Das Programm, weitere Details und das Anmeldeformular wird am 25.07.2022 veröffentlicht.
+
Wir bitten um Einreichung kurzer Abstracts bis zum 31.07.2022 an [Mailto:jens.ludwig@base.bund.de jens.ludwig@base.bund.de]. Der Umfang der virtuellen Teilnahmemöglichkeit ist noch nicht abschließend festgelegt, aber von Vortragenden wird eine Teilnahme vor Ort erwartet. Wir bitte um Verständnis, dass die Teilnehmerzahl vor Ort begrenzt ist und eine Teilnahmegebühr zur Unkostendeckung erhoben wird. Das Programm, weitere Details und das Anmeldeformular wird am 05.08.2022 veröffentlicht.
  
 
[[Kategorie:Vernetzung]]
 
[[Kategorie:Vernetzung]]

Version vom 21. Juni 2022, 14:31 Uhr

Ankündigung

DINI/nestor-Workshop: "Forschungssoftware managen"

Ort: Stuttgart

Termin: 15. und 16.9.2022

Software spielt eine zentrale Rolle im Forschungsalltag, um Forschungsdaten zu erzeugen, zu managen und zu nutzen. Oft ist die genutzte Software aber keine einfache Standardsoftware, sondern hat komplexe Abhängigkeiten, ist selbst Produkt der Forschung und unverzichtbar zu ihrer Reproduktion und ihrem Verständnis. Beispiele sind Steuerungssoftware für Instrumente, Code in numerischen Simulationen oder Auswertungssyntax für statistische Daten. Wie kann solche Forschungssoftware so entwickelt und erhalten werden, dass sie langfristig genutzt werden kann? Wie sieht eine nachhaltige Infrastruktur aus, die sowohl die aktuell Forschenden unterstützt als auch die spätere Nachnutzung ermöglicht? Können organisatorische und inhaltliche Konzepte des Forschungsdatenmanagements sinnvoll auf Forschungssoftware übertragen werden oder bedarf es neuer Wege und Kompetenzen?

Die DINI/nestor-AG Forschungsdaten veranstaltet zu diesem Themenkreis gemeinsam mit dem Exzellenzcluster SimTech und dem DFG-Projekt ReSUS einen Workshop am 15. und 16.9.2022 an der Universität Stuttgart, der als Veranstaltung vor Ort und mit einem zusätzlichen, eingeschränkten virtuellen Teilnahmeangebot durchgeführt wird. Wie bei vorherigen Workshops der DINI/nestor-AG wird ein besonderer Schwerpunkt auf Vernetzung und persönlichen Austausch gelegt, die wir durch die Präsenzveranstaltung fördern wollen.

Für den Workshop erbitten wir Vorschläge für Präsentationen, die sich mit Konzepten und Erfahrungen zum Management von Forschungssoftware beschäftigen. Beispiele für Themen, die behandelt werden können, sind:

  • Werkzeuge und best practices für die Entwicklungsphase von Forschungssoftware, wie z.B. Code-Verwaltung und Dokumentation
  • Ansätze zur nachnutzbaren Veröffentlichung und Erhaltung von Forschungssoftware, z.B. Virtualisierung und Containerisierung, Lizensierung
  • Strategien um Forschungssoftware nachhaltig zu etablieren und die Nutzung zu verbreitern
  • Übertragung von Forschungsdatenmanagement-Ansätzen auf Forschungssoftware, wie z.B. Daten-/Softwaremanagementpläne oder Beratung durch FDM-Beauftragte

Wir bitten um Einreichung kurzer Abstracts bis zum 31.07.2022 an jens.ludwig@base.bund.de. Der Umfang der virtuellen Teilnahmemöglichkeit ist noch nicht abschließend festgelegt, aber von Vortragenden wird eine Teilnahme vor Ort erwartet. Wir bitte um Verständnis, dass die Teilnehmerzahl vor Ort begrenzt ist und eine Teilnahmegebühr zur Unkostendeckung erhoben wird. Das Programm, weitere Details und das Anmeldeformular wird am 05.08.2022 veröffentlicht.